Der auf Basis des bilateralen Umweltabkommens von 1994 und einer Gemeinsamen Erklärung beider Regierungen aus dem Jahr 2000 seit 2006 geführte Strategische Umweltdialog wurde im Juli 2010 durch die "Gemeinsame Erklärung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der Bundesrepublik Deutschland und des Ministeriums für Umweltschutz der Volksrepublik China zur deutsch-chinesischen Umweltpartnerschaft" ergänzt und vertieft. Bestandteil dieser Vereinbarung ist auch die Kooperation und der Austausch im Bereich der Nuklearsicherheit; dabei soll insbesondere die Zusammenarbeit in den Bereichen Außerbetriebnahme von Kernkraftwerken (inkl. sonstiger Nuklearanlagen), radioaktive Abfälle, Messung von radioaktiver Strahlung in der Umwelt sowie hinsichtlich Technologien für Überwachung von Nuklearanlagen und für Notfallüberwachung intensiviert werden.

Erste bilaterale Expertentreffen hierzu fanden jeweils im November 2016 (in Peking) und 2017 (in Berlin) statt.

Fakten

Gründungsjahr2016
Teilnehmende Behörden
  • Deutschland: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
  • China: Ministry of Environmental Protection -MEP (National Nuclear Safety Administration - NNSA)
TagungenNach Vereinbarung