Die G7-NSSG ist eine ständige Arbeitsgruppe der G7. Vertreten sind die G7-Staaten, die Europäische Kommission, die IAEO und die EBRD.

G7 NSSG

Gründungsjahr1992
MitgliederG7-Staaten (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die Vereinigten Staaten von Amerika) sowie die Europäische Kommission, die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE)
OrganisationsartArbeitsgruppe 
AufgabenDie G7-NSSG erstellt für den G7-Gipfel jährlich einen Bericht, der die Arbeit der Gruppe dokumentiert sowie Informationen und gegebenenfalls auch Vorschläge zu dem Thema nukleare Sicherheit und Sicherung enthält. Der Bericht ist Teil der offiziellen Gipfeldokumente.

Der Aufgabenbereich der NSSG erfasst folgende Themen:

  • Das Globale Nukleare Sicherheits Netzwerk (GNSN)
  • Programme in der Ukraine (WWER-Reaktoren) und in Armenien (KKW Medzamor)
  • Tschernobyl: Aufbau eines neuen, sicheren Einschlusses des havarierten Reaktorblocks (siehe NSC,SIP); die NSSG berät hierbei auf über die Entwicklung des NSA und des CSF-Schutz gegen Nuklearterrorismus (siehe auch GICNT) -Aktivitäten der IAEO (z. B. Code of Conduct für den Import/Export von Nuklearmaterial)
  • Fragen der Sicherung verstärkt nach den Anschlägen vom 11. September 2001
  • Sicherheitsfragen/Maßnahmen nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima Daiichi
Tagungendreimal jährlich unter jährlich wechselndem Vorsitz der G7-Staaten