Eine der wichtigsten Aufgaben beim Abbau kerntechnischer Anlagen ist der Umgang mit den anfallenden Reststoffen und Abfällen. Der Begriff "Reststoff- und Abfallmanagement" steht dabei für die Gesamtheit von Maßnahmen, die den sicheren, effektiven und ressourcenschonenden Umgang mit dem Material aus kerntechnischen Anlagen zum Ziel haben.

Umgang mit Reststoffen und Abfällen

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Ist die Aktivität vernachlässigbar gering und nachweislich radiologisch unbedenklich, so kann eine Freigabe erfolgen.
  • Vor einer Freigabe oder weiteren Behandlung kann zur Reduzierung der Aktivität eine Abklinglagerung durchgeführt werden.
  • Ist das Material als radioaktiver Abfall zu beseitigen, muss es konditioniert, zwischen- und schließlich endgelagert werden.
  • Ein geringer Teil des Materials wird gegebenenfalls zur Weiterverwendung an andere kerntechnische Anlagen abgegeben.